Die oberflächlichen Spekulationen die beim Anblick eines Paares mit großem Altersunterschied angestellt werden sind so gut wie nie zutreffend. Dabei ist es immer wieder der Klassiker“ junge Frau mit älterem Herren“, der  die Gemüter in verschiedenster Weise erregt. Teilweise Ekel vom weiblichen Teil der Gesellschaft und brennender Neid durch junge Männer.

Vieles spricht für eine bewusst geführte „Zweckpartnerschaft“, die in einer gutbürgerlichen Gesellschaft wenig Zuspruch findet. Doch das Phänomen dem wir immer wieder begegnen hat viele Psychologen und Sozialforscher beschäftigt, so dass man langsam alle Puzzleteilchen zusammenfügen kann. Demnach kann man schon eine Gewissheit vorausschicken; nämlich dass sich in anderen Formen von Beziehungen selten eine solch günstige Win-Win Situation ergeben kann wie in dieser  Zusammenführung. Wer glaubt,  dass in dieser Konstellation  die Erotik zu kurz kommt,  hat sich mehr als getäuscht. Gerade den Altersunterschied finden viele junge Frauen sehr erotisch. Es gibt Internetportale auf denen junge Frauen geradezu auf Jagd sind.

Doch neben dem erotischen Reiz sind es eine ganze Reihe anderer Beweggründe die die Zusammenkunft von Alt und Jung herbeiführen. Viele Frauen streben eine Aufbesserung ihres Erfolgsstatus an. Der ältere Mann verfügt über finanzielle und geistige Ressourcen. Er bietet Schutz und unerschütterliche finanzielle Stabilität. Mit diesen Sicherheiten geht auch ein erfolgversprechendes Auftreten gegenüber der Gesellschaft einher, das den Status sofort erkennbar macht. Psychologe und Paartherapeut Elmar Basse spricht es kurz und treffend aus: „Junge Frauen finden es attraktiv und vertrauenswürdig, wenn der Mann die Führung übernimmt und sich selbstsicher und stark präsentiert. Damit er so auftreten kann, muss er aber schon gewisse Erfahrungen haben, was wiederum in den meisten Fällen bedeutet: Er muss älter sein.“

Als weiterer Treibstoff kann der Vaterkomplex gelten, den viele Psychologen als Auslöser in Betracht ziehen. Statistiken in dieser Richtung belegen, dass insbesondere vaterlose Mädchen im späteren Alter nach Papaersatz suchen. Vermutlich glaubt die junge Frau mit dem viel älteren Mann alles nachholen zu können. Doch so irrsinnig und komplexerfüllt uns solche Beziehungen auch erscheinen. Rein biologisch machen sie Sinn. Die Fruchtbarkeit der jungen Frau, seine Lebenserfahrungen  und die Erbmasse sind optimale Entwicklungschancen für den Nachwuchs.

Das erotische Interesse des Mannes an der jüngeren Frau wird dabei weit überschätzt. Im Vordergrund steht der zunächst oft ferngeglaubte Mutterkomplex. Im Unterbewusstsein wappnet er sich gegen den eigenen Verfall, herbeigeführt durch das Altern, vor dem er sich fürchtet. Die sozial schlechter gestellte junge Frau gibt ihm das Gefühl der Kontrolle. Bemerkenswert ist auch, dass Männer einer Untersuchung nach am liebsten eine Frau im Alter von durchschnittlich 24,8 Jahren heiraten wollen, und das ist der Höhepunkt ihrer Gebärfähigkeit. In der jungen Frau spiegelt der viel ältere Mann auch seine Jugend. Es ist als wäre er dreißig Jahre durch die Zeit zurückkatapultiert worden. Und so versucht er so viel Jugend wie möglich zu empfinden. Auf der Seite der Frau ist das Männersuchbild  sehr vom eigenen Vater geprägt. Hat er seine Tochter durch die ganze Kindheit hindurch Prinzessin genannt und sie dementsprechend behandelt, wird sie dem Mann das Vermögen kosten. Außerdem möchte sie beinahe angebetet werden und ist finanziell wie auch mental äußerst fordernd.

Quellen:

Stern.de
Die Welt.de
match-patch.de
der Berater.de

Please follow and like us:
0
20
Pin Share20

Comments

comments