Zur Feier des 31. Jahrestages des Starts des Hubble-Weltraumteleskops der NASA / ESA richteten Astronomen das berühmte Observatorium auf einen der hellsten Sterne unserer Galaxie, um seine Schönheit einzufangen.

Der Riesenstern in diesem neuesten Jubiläumsbild des Hubble-Weltraumteleskops führt ein Tauziehen zwischen Schwerkraft und Strahlung, um Selbstzerstörung zu vermeiden. Der Stern, AG Carinae genannt, ist von einer sich ausdehnenden Hülle aus Gas und Staub umgeben – einem Nebel – der von den starken Winden des Sterns geformt wird. Der Nebel ist ungefähr fünf Lichtjahre breit, was der Entfernung von hier zu unserem nächsten Stern, Alpha Centauri, entspricht.

Die riesige Struktur wurde vor mehreren tausend Jahren aus einem oder mehreren riesigen Ausbrüchen geschaffen. Die äußeren Schichten des Sterns wurden in den Weltraum geblasen, wobei das ausgestoßene Material ungefähr das Zehnfache der Masse unserer Sonne betrug. Diese Ausbrüche sind typisch für das Leben einer seltenen Sternrasse namens Luminous Blue Variable (LBV), einer kurzen instabilen Phase im kurzen Leben eines ultrahellen, glamourösen Sterns, der schnell lebt und jung stirbt. Diese Sterne gehören zu den massereichsten und hellsten bekannten Sternen. Sie leben nur wenige Millionen Jahre, verglichen mit der Lebensdauer unserer eigenen Sonne von etwa 10 Milliarden Jahren. AG Carinae ist einige Millionen Jahre alt und lebt 20 000 Lichtjahre entfernt in unserer Milchstraße. Die erwartete Lebensdauer des Sterns liegt zwischen 5 und 6 Millionen Jahren.

LBVs haben eine doppelte Persönlichkeit. Sie scheinen Jahre in halb ruhender Glückseligkeit zu verbringen und brechen dann in einem gereizten Ausbruch aus, während dessen ihre Leuchtkraft zunimmt – manchmal um mehrere Größenordnungen. Diese Giganten sind extreme Sterne, ganz anders als normale Sterne wie unsere Sonne. Tatsächlich ist AG Carinae schätzungsweise bis zu 70-mal so massereich wie unsere Sonne und scheint mit der blendenden Brillanz von 1 Million Sonnen.

Wichtige Ausbrüche wie der, der den in diesem Bild gezeigten Nebel erzeugt hat, treten einige Male während des Lebens eines LBV auf. Ein LBV-Stern wirft nur dann Material ab, wenn die Gefahr der Selbstzerstörung besteht. Aufgrund ihrer massiven Formen und extrem heißen Temperaturen befinden sich leuchtend blaue variable Sterne wie AG Carinae in einem ständigen Kampf um die Aufrechterhaltung der Stabilität. Es ist ein Armdrücken-Wettbewerb zwischen dem Strahlungsdruck innerhalb des Sterns, der nach außen drückt, und der Schwerkraft, die nach innen drückt. Dieses Armdrücken führt dazu, dass sich der Star ausdehnt und zusammenzieht. Der Druck nach außen gewinnt gelegentlich die Schlacht, und der Stern dehnt sich zu einer so großen Größe aus, dass er seine äußeren Schichten abbläst wie ein ausbrechender Vulkan. Dieser Ausbruch tritt jedoch nur auf, wenn der Stern kurz vor dem Auseinanderbrechen steht. Nachdem der Stern das Material ausgeworfen hat, zieht er sich zu seiner normalen (großen) Größe zusammen.

LBV-Sterne sind selten: Unter den Galaxien in unserer lokalen Gruppe benachbarter Galaxien sind weniger als 50 bekannt. Diese Sterne verbringen Zehntausende von Jahren in dieser Phase, ein Wimpernschlag in der kosmischen Zeit. Von einigen wird erwartet, dass sie ihr Leben in titanischen Supernova-Explosionen beenden, die das Universum mit den schwereren Elementen jenseits von Eisen bereichern.

AG Carinae bleibt wie viele andere LBV instabil. Es hat kleinere Ausbrüche erlebt, die nicht so stark waren wie der, der den gegenwärtigen Nebel geschaffen hat. Obwohl AG Carinae jetzt halb ruhig ist, haben seine sengende Strahlung und sein starker Sternwind (Ströme geladener Teilchen) den alten Nebel geformt und komplizierte Strukturen geformt, während ausströmendes Gas in den sich langsamer bewegenden äußeren Nebel knallt. Der Wind bewegt sich mit bis zu 1 Million Stundenkilometern, etwa zehnmal schneller als der expandierende Nebel. Mit der Zeit holt der heiße Wind das kühlere ausgestoßene Material ein, pflügt es ein und drückt es weiter vom Stern weg. Dieser „Schneepflug“ -Effekt hat einen Hohlraum um den Stern geräumt.

Das rote Material ist glühendes Wasserstoffgas, das mit Stickstoffgas versetzt ist. Das diffuse rote Material oben links zeigt an, wo der Wind eine dünne Materialregion durchbrochen und in den Weltraum gefegt hat. Die auffälligsten, blau hervorgehobenen Merkmale sind Filamentstrukturen in Form von Kaulquappen und einseitigen Blasen. Diese Strukturen sind Staubklumpen, die vom Licht des Sterns beleuchtet werden. Die kaulquappenförmigen Merkmale, die links und unten am stärksten hervorstechen, sind dichtere Staubklumpen, die vom Sternwind geformt wurden. Hubbles scharfe Sicht zeigt diese zart aussehenden Strukturen sehr detailliert.

Das Bild wurde in sichtbarem und ultraviolettem Licht aufgenommen. Hubble ist ideal für Beobachtungen im ultravioletten Licht geeignet, da dieser Wellenlängenbereich nur vom Weltraum aus betrachtet werden kann.

Übernommen vom Hubble Spacetelescope / ESA

Please follow and like us:
0
20
Pin Share20

Comments

comments